The Italian Jazz Job

Weltberühmte Klassiker und verborgene Perlen der italienischen Songtradition von  „Senza Fine“ bis „La donna é mobile", dazu überraschende Bearbeitungen von  amerikanischen Jazzklassikern.

Mit dem Quartett „The Italian Jazz Job“ wird der Jazz  italienisch.
 
Im Mittelpunkt: die ausdrucksstarke Sängerin Natalie Elwood, die sich gleichwohl  energiegeladen wie feinfühlig des italienischen Repertoires angenommen hat und der  eben aus Italien stammende Jazzgitarrist Gabriele Giorgini. Dazu, aus München, der  „nördlichsten Stadt Italiens“: Bassist Markus Wagner und Schlagzeuger Wolfgang Peyerl.
 
Alle vier verbindet einerseits eine tiefe Verwurzelung im Jazz, seiner Freiheit, der Vielfalt seiner Grooves undSchattierungen  und andererseits  die Liebe zu Italien, seinen Liedern, seinem Charme und Temperament. Und so war es nur eine Frage der Zeit, bis man sich  fragte: Warum nicht italienische Songs? Waren doch die Standards des Great American  Songbooks auch „nur“ populäre Hits ihrer Zeit, deren sich irgendwann die Jazzmusiker bemächtigten. Und so war die Mission klar: die geliebten Lieder aus dem Süden genauso  zum Swingen und Grooven zu bringen. Mit viel Herz und Seele, eingängig, charmant, leicht, mit südlicher Wärme und amerikanischem Cool.